WAS IST YOGA?

Yoga ist eine Technik, die bereits vor über zweitausend Jahren in Indien entwickelt wurde, um im Einklang mit sich selbst zu leben. Yoga beschreibt sowohl den Zustand von klarem Geist und kräftigem Körper als auch den Weg zu diesem Zustand. Yoga ist also eine praktische Lebensphilosophie, die dich bewusster und gesünder leben lässt und ist am Ende das, was du daraus machst.

Eine regelmäßige (!) Yogapraxis stärkt die Koordinationsfähigkeit, Flexibilität, Kraft und Ausdauer und bringt den Stoffwechsel in Schwung. Es beugt Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems vor und stützt den Halte- und Bewegungsapparat. Ebenfalls wirkt Yoga grundlegend auf die Psyche des Einzelnen.

Yoga beschreibt das Gefühl, mit sich und seiner Umgebung ins Reine zu kommen, zumindest für die Dauer der Praxis, was schon mal ein guter Anfang ist. Die Wirkung hängt natürlich von der „Dosis“, der Übungsdauer und Disziplin, aber auch der Intention ab. Generell gilt: Lieber weniger, aber dafür regelmäßig üben!

Yoga wirkt integrativ. Das heißt, während wir die Beweglichkeit unseres Körpers üben, Muskeln formen, überflüssiges Gewicht verlieren, Stärke und Energie aufbauen, erfährt auch unser Geist einen Impuls, negative Gedanken und Gewohnheiten zu erkennen und abzuwenden. Deshalb sind auch Atemübungen (Pranayama) und Meditation in unseren Stunden fester Bestandteil einer ganzheitlichen Yogapraxis.

Es wirkt einzigartig auf Körper, Verstand und Seele und integriert die körperlichen, psychologischen und spirituellen Aspekte des Menschen. Die meisten Übungssysteme, die im Westen populär sind, stellen zwar die körperliche Praxis in den Vordergrund, aber erst durch deren spirituelle Einbettung kann Yoga seine volle Wirkung entfalten. Spiritualität heißt in diesem Zusammenhang nichts anderes, als Verbindung aufzunehmen zu etwas, das größer ist als man selbst. Und diese Verbindung körperlich spürbar zu machen ist die einzigartige Qualität von Yoga.

Back To Top